Petition der Kennzeichnung von Fleisch

 
 
 
 
 
 
Wir sammeln  Unterschriften für die Pedition der Kennzeichnung von Fleisch.
Genau wie man bei den Eiern ersehen kann, wo und wann das Ei gelegt wurde, soll man auch beim Fleisch ersehen können wo, wie und wann die Tiere gehalten werden und geschlachtet wurden.
Wir brauchen 50000 Unterschriften und sammeln mit den anderen Bürgerinitiativen zusammen.
Wer Zeit und Lust hat uns zu unterstützen der kann sich bei uns melden.

 
 
 
Bürgerinitiative Hämelerwald (BI) setzt sich gegen Landkreis Peine durch
Der Landkreis Peine musste auf Grund der Rechtslage seinen Widerstand aufgeben und einem von der BI beauftragten Sachverständigen Einsicht in die Antragsunterlagen für die Hähnchen-Mastanlage gewähren. Ein Vertreter der BI erläuterte im Rahmen einer Ortsbegehung die regionalen Begebenheiten. Auf dieser Basis wird geprüft, ob die Anlage grundsätzlich genehmigungsfähig ist und welchen Umweltbelastungen die Bewohnerinnen und Bewohner in Hämelerwald schon heute ausgesetzt sind.

Vertreter der BI haben ergänzend am 29.03.2010 eine Verkehrszählung durchgeführt. In der Zeit von 04:00 bis 18:00 Uhr wurden insgesamt 11685 Fahrzeuge gezählt, davon 2165 LKW. Es sind weitere Maßnahmen geplant, am nächsten Stammtisch am 7.4.2010 im Adlerhorst Hämelerwald um 19:30 Uhr

informiert die BI gern alle Interessierten.

 
4.3.2010
Heute um 23.00 Uhr wird auf H1 der Beitrag über uns,  die BI- Hämelerwald noch mal widerholt.
29.3.2010
Verkehrszählung Apotheke und Rewe Kreuzung.Diese Ergebnisse werden wir an die Stadt Lehrte schicken und noch mal eine Elektronische Zählung anfordern. Wir finden die Höstbelastung an Schwerkraftwagen ist erreicht.
 
Wir waren noch mal fleißig und Anika und Christine haben sich mit Familie Seidel an die Rewe Kreuzung gestellt und eine Verkehrszählung durchgeführt.
 
Die Ergebnisse sind erschreckend.
Die Zählung am 29.3.2010 bei Rewe war von 4.00-18.00 Uhr und ergab :
9415 PKW
2165LKW
56 Busse
20 Trecker
29 Motorräder
Die Zählung am 18.3.2010, an der Apotheke Hämelerwald von 7.00-18.00 ergab:
4066 PKW
616LKW
45 Busse
18 Trecker
80 Motorräder
4
Unser Stammtisch findet am 7.4.2010 um 19.30Uhr im Adlerhorst in Hämelerwald statt.
 

 

   

 

Es gibt einen neuen Link : Bilder !

 

EDEKA Hämelerwald hat jetzt regemäßig BIO Fleisch, Wurst und Käse in ihren Selbstbedienungstheken liegen !!!!!!!

Und für die die Vegetarier sind, oder es jetzt werden wollen, gibt es auch ganz viele leckere Vegetariesche Gerichte in der Kühltheke bei Edeka. Z.B. Von Valess, man merkt zu Fleisch schon fast keinen Unterschied mehr.

http://www.valess.de/gesund-leben/vegetarier.aspx

Wir werden die nächsten Tage nochmal ganz viele Unterschriften sammeln und hoffen es finden sich nochmal ein paar die mit sammeln.
Es geht um die Kennzeichnungspflicht von Fleisch. Genauso wie bei Eiern, soll jeder Bürger ersehen können wo das Fleisch herkommt und wie die Haltungsform war.
Wer sich beteiligt bitte ich um Rückmeldung, DANKE ;0)
Diese Listen sind rechtens und genau ausgefüllt,  erfüllen sie alle Anforderungen

18 responses to this post.

  1. Ebenfalls an den Anonymen:

    Der Rothkötter-Konzern der in Wietze bauen will, hat offiziell gesagt, das über 75% des produzierten Fleisches für den Export bestimmt sind!!!! Der heimische Markt kann dieses Fleisch überhaupt nicht mehr aufnehmen bzw. verkraften. Würde diese Menge auf unserem Markt landen (Zitat: „Das Fleisch kommt so oder so auf unseren Teller.“), dauert es nicht lange und die eh schon geringen Preise würden weiter runter gehen (Übersättigung). Das bedeutet dann doch für den Landwirt, dass der eh schon geringe Ertrag (oder auch Gewinn) noch geringer wird, das hohe Risiko für ihn aber bleibt!
    Um einen 40.000er-Maststall zu bauen muß der Landwirt ca. 500.000€ aufnehmen!
    Wußten Sie, dass ein 40.000er-Maststall ohne Abluftfilteranlage gebaut wird? Alles was dort an Keimen, Bakterien und sonstigen Krankheitserregern und Gerüchen entsteht, gelangt UNGEFILTERT in die Umwelt. Auch die Ammoniak-Wäsche entfällt usw usw.! Diese Größe ist die übliche Baugröße weil sie die geringsten Auflagen hat und im einfachen Genehmigungsverfahren (keine öffentliche Auslegung, keine Einwendungsmöglichkeit für Anwohner) gebaut werden kann.
    Abstand zu bebautem Gebiet nur 240 Meter! Es gibt noch viele, viele Gründe gegen dieses Projekt.
    Vielleicht sollten auch Sie einmal Ihre Ansicht überdenken und nicht nur das Geld sehen! Durch die Ansiedlung der Geflügelschlachtanlage und der vielen Mastanlagen (bis zu 450!) wird erst recht Geld und werden Werte vernichtet und gefährdert.

    Antwort

  2. Posted by Anonym on 26. März 2010 at 1:13 pm

    Hallo!

    Hier wird etwas auf die Beine gestellt was Arbeitsplätze schafft und dem Staat steuereinnahmen bringt. Die Investoren machen nichts unrechtmäßiges. Die Verbraucher fordern anscheinend billiges Hähnchenfleisch. Ich habe doch lieber eine Mastanlage vor der Tür, die kontrolliert wird, als eine in Osteuropa wo es diese Kontrollen nicht oder weniger gibt mit viel weniger Auflagen. Das Fleisch kommt so oder so auf unseren Teller. Wenn man gegen billiges Hähnchenfleisch ist, dann muss man seine Proteste gegen die Verbraucher oder Supermarktketten richten und nicht gegen Investoren solcher Anlagen. Die Investoren suchen sich nur Möglichkeiten Geld zu verdienen. Ich bitte mal alle Verantwortlichen der Bürgerinitiativen mal darüber nachzudenken.

    Antwort

    • Hallo an den Anonymen Schreiber,
      es ist so das in den unter 40000 Anlagen nur eine Kraft gebraucht wird um die toten Hühner aus der Anlage zu entfernen, möchten Sie das tun ?

      Man muss zum Schlachter geboren sein um in einer Schlachterei zu arbeiten, ich glaube nicht das in Wietze eine Hausfrau und Mutter jeden Tag Stunden Hühner ausnehmen will.

      Ich möchte das nicht tun.

      Für ein gemästetes Huhn erhält der Bauer 0,07cent, ob sich da diese grausame Tierquälerei lohnt ?

      MfG Kerstin Bernatek

      Antwort

    • Posted by VEH on 6. April 2010 at 8:55 pm

      Hallo Anonym – 5 Tage später geschrieben wäre der Beitrag ein guter Aprilscherz geworden. Die BI hat ja bereits geantwortet, dass mit dieser Art von Mastställen 1 (ein!) Arbeitsplatz je Stall geschaffen wird – da dieser Stall von einer GmbH, die von drei Landwirten mit Familienbetrieben gegründet worden ist, betrieben wird, ist es außerordentlich fraglich, ob tatsächlich ein Arbeitsplatz geschaffen wird. Was für Steuergelder bringt dieser Stall der Gemeinschaft der Steuerzahler? Keine – denn er verschlingt erst einmal Subventionen und glättet über Abschreibungen die zu versteuernden Einkünfte der beteiligten Landwirte – also zahlt der steuerzahler mit seinen Steuern einen nicht unerheblichen Teil dieses Hähnchenmaststalls! Billiges Hähnchenfleisch steht auf der einen seite des marktwirtschaftlichen Zusammenspiels. Was hier stattfindet ist aber nicht die Befriedigung einer bestehenden Nachfrage sondern ein schierer Verdrängungswettbewerb zwischen den drei Großen auf dem Geflügelmarkt. „Das Fleisch kommt so oder so auf unsere Teller“ – das hört sich gerade so an, als wenn ich als Verbraucher mich nicht wehren könnte und in mich hineinstopfen muss, was ein paar großmannssüchtige Agrarindustrielle auf Teufel komm ‚raus produzieren. Last but not least: Natürlich sollen die Landwirte Geld verdienen (keiner von denen nagt übrigens am Hungertuch, die haben alle einen funktionieren Agrarbetrieb!) – aber sie sollen es dann mit allen Konsequenzen und Beeinträchtigungen vor ihrer eigenen Tür tun und nicht zu Lasten der Hämelerwalder Bürgeinnen und Bürger.

      Antwort

  3. Die Bürgerinitiative Wietze ist am Samstag, 20.03.2010 in der Zeit von 10:00 – 16:00 Uhr wieder mit einem Info-Stand gegen die Schlachthofansiedlung in der Celler Innenstadt (Poststraße/ vor Tchibo) anzutreffen!
    Über einen Besuch würden wir uns freuen!

    Antwort

  4. News aus dem Kreis Celle:

    Fernsehtip: Am Freitag, 19.03.2010 wird auf RTL ab 18:00 Uhr ein Bericht aus Wietze gezeigt.

    Ferner der Hinweis: Am 23.03.2010 wird es ab 18:00 Uhr in der Aula der Wietzer Schule eine öffentliche Podiumsdiskussion geben. Diese wird von NDR 1 Radio aufgezeichnet. Wir dürfen gespannt sein, ob sich die politisch Verantwortlichen und Vertreter des Rothkötter-Unternehmens dieser Diskussion stellen werden! Es könnten ja unangenehme Fragen gestellt werden…..

    Hierzu sind selbstverständlich alle Mitstreiter/Innen herlich eingeladen! Bitte unterstützen Sie uns bei dem Kampf gegen den Schlachthof und sein Gefolge!!!

    Antwort

  5. Hallo zusammen

    Ihr geht den richtigen Weg, laßt euch nicht beirren! Anbei ein Link, der aber nur etwas für starke Nerven ist.

    DAS ist die Realität, welche uns vor die Haustüren gebaut werden soll!!!

    http://tierrechte.de/p200020007000x1111.html

    Gruß aus dem Kreis Celle
    Andree

    Antwort

  6. Vorerst ein großes Lob
    an die Initiatoren der Bürgerinitiative und an alle die jene unterstützten.

    Als ich mich am Samstag auf den Weg zum Treffpunkt der Demonstration gemacht habe, habe ich nie im Leben mit einem solchen Menschenauflauf gerechnet – meine vorherigen gedanklichen Prognosen waren weit weg von den reellen Zahlen. Beim Anblick der vielen Menschen war ich doch schon sehr gerührt. Es ist wirklich beachtlich gewesen so viele Menschen zusammenzutrommeln – soviele Menschen zu sehen die sich für eine bessere Welt – für ein besseres Umland einsetzten. Ich wünsche mir das die Initiative der Leute auch weiterhin bestehen bleibt – sowohl vor unserer Haustür, als auch woanders. Denn Tierschutz geht uns alle was an und hört nicht bei der eigenen Haustür auf.

    Da ich auf der Demo auch gefilmt habe – habe ich das Videomaterial zusammengeschnitten und mit zusätzlichen Infos gespickt. Zu sehen ist es unter:

    Ich hoffe das jenes, den Leuten, einen kleinen Einblick ermöglicht – welche am Samstag nicht dabei sein konnten.

    Allg. Informationen zum Tierschutz habe ich auf einer eigenen Homepage zusammengetragen:

    http://tierschutzinfo.repage7.de/
    (Weitere Themen werde ich in naher Zukunft hinzufügen – mitunter die hier besprochene Geschichte in der Nachbarschaft).

    LG Manuel Wetzig

    Antwort

  7. Hallo zusammen,
    ich gratuliere zu dem Erfolg vom Samstag. Leider kann ich darüber irgendwie nichts in der Presse finden! Oder habe ich einen Bericht übersehen? Bei der HAZ und NP kann ich jedenfalls im Internet nichts finden!

    Gruß aus dem Kreis Celle

    http://www.bi-wietze.de

    http://www.bila-info.de

    Antwort

    • Hallo Andree,
      es stand eine Menge darüber im Anzeiger drin.
      Der Anzeiger liegt der Paz und der Haz bei.
      Vielleicht gibt es in eurer Region einen anderen Anzeiger, hier bei uns ist es der für Lehrte/Sehnde

      LG BI-Hämelerwald

      Antwort

  8. Hallo, liebe BI Hämelerwald,

    bitte vergeßt nicht, das GUT ADOLPHSHOF in Hämelerwald zu erwähnen, wo es schon seit Jahrzehnten Bio-Fleisch, -Wurst, -Käse, -Brot, -Obst u. -Gemüse und alle anderen Bio-Waren (auch Fleisch-„Ersatz“) gibt – fast alles sogar in DEMETER-Qualität! Der Hofladen hat Mo – Sa von 9 – 13 Uhr und Mo – Fr von 15 – 18 Uhr geöffnet.

    Wir unterstützen Euch natürlich weiterhin tatkräftig!

    Freundliche Grüße
    Wolf Enseleit

    Antwort

  9. Hallo BI Hämelerwald,

    wir Tierschützer haben großen Respekt vor Ihnen, denn Sie haben ganz offensichtlich das Wichtigste verstanden: man kann nicht mit dem (Billig-)Fleisch auf dem Teller gegen Mastanlagen und Schlachthöfe sein. Man kann sich auch nicht waschen, ohne nass zu werden. Wenn man das eine will, muss man das andere lassen.
    Diese Konsequenz ist nicht immer ganz bequem, aber man kann sehr gut und gesund damit leben.
    In diesem Sinne grüßen wir Sie herzlich und strengen uns weiterhin an, Ihre Kundgebung am 13. zu unterstützen.

    Maria Groß
    Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung e.V.
    Kontaktbüro Hannover
    http://www.tierschutz-landwirtschaft.de
    hannover@tierschutz-landwirtschaft.de
    P.S. Falls Sie 2 Mails von mir erhalten: Ich hatte Ihnen gestern eine ähnliche Mitteilung geschickt, die war dann aber plötzlich verschwunden, wohin auch immer…….

    Antwort

  10. Hallo BI Hämelerwald!

    Wir Hannoveraner Tierschützer haben großen Respekt vor euch, denn ihr habt das Wichtigste verstanden.Wenn man das eine haben will, muss man das andere lassen. Ihr habt verstanden, dass man nicht gegen Massentierhaltungen mit allen schlechten Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sein und sich gleichzeitig am billigen Hühnchenfleisch sattessen kann. Das geht nicht zusammen. Bravo!! Wir unterstützen euch sehr gerne.
    Viele Grüße,
    F. und M Groß
    Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung e.V.

    Antwort

  11. Posted by Kothe on 27. Februar 2010 at 6:00 pm

    Wo ist der Treffpunkt, Uhrzeit für die Demo in Alvesse? Gruß cora kothe

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: